„Einen letzten Versuch“

Einen letzten Versuch starte ich noch, wenn es diesmal nicht klappt, ist Schluss mit Männer-Treff! Erleichtert, ehrlich gesagt hatte ich Glück, es waren lauter nette Herren bis jetzt, alle zeigten sich von ihrer besten Seite. Die andere Seite war nicht für mich bestimmt, richtig?

Texte für Annoncen habe ich zu Hauf geschrieben in allen Facetten, ohne sie in Zeitungen zu verwirklichen, wie zum Beispiel „Mich gibt es! Ihr Wunsch mit mir zu leben kann sich erfüllen bei gegenseitigem Verstehen. Dame, 58, schlank, sehr hübsch. Führe ein interessantes Leben …“ oder

„An Ihrer Seite kann ich nur Prinzessin sein. Ohne liebevollen Partner ist man nicht komplett, 62 …“

„Mit dem Tablett durch die Wohnung tanzen ist nicht das Wahre, wo bist Du beim Englischen Walzer?“

„Kühle, elegante, sportliche, zärtliche Dame, 64, verwitwet…“, und so fort. Habe ich natürlich nie aufgegeben, aber ich lebe sehr in meiner Gedankenwelt, und wenn mir etwas einfällt, schreibe ich es nieder. Meine Gedanken liegen im ganzen Haus herum. Ich schätze Ehrlichkeit, aber laut Erfahrung mit den Chiffre-Herren machten sich die alle, mit einer Ausnahme, bis zu zehn Jahre jünger.

Auch ich habe damit niemandem geschadet, es waren andere Gründe, die keinen Erfolg brachten, als nur das Alter.

Es störte den rothaarigen Musik-Manager nicht, dass ich vier Jahre älter war, es störten ihn die fast zweistündige Autofahrt und mein Sanierungsobjekt. Er wollte nichts mehr von Arbeit sehen. Er hatte eine angenehme Art zu plaudern, er wollte sein Haus nicht verlassen. Und so – ich werde nicht mehr auf einen oder zwei Briefe warten, die irgendwann in meinem Briefkasten liegen, in denen steht, vielleicht treffen wir uns dort oder da, ich werde auch keine Österreich-Reise unternehmen um „ihn“ zu finden, nein, ich selber werde (sollte es ein passendes Inserat in der nächsten Ausgabe geben) zum letzten Mal auf eine Annonce antworten. Wenn es klappt ist es o.k., wenn nicht, werde ich in dieser Sache nichts mehr unternehmen. So sei es! Ich bin es leid. Aus, Ende, Punkt.


Sturmwind der Seele
E. M. Tollovich

217 Seiten
18,70 €