Eigenverlag

Autor Michael Seiverth: „Wie schon im Titel angedeutet, werden die kleinen unscheinbaren Veilchen, wiewohl vom Frühreif versengt, mit zarten Kinderseelen verglichen, die vom Frühreif der Gewalt und des Unrechtes versengt wurden. Beide, Veilchen und Kinder, erleben den Aufbruch zu neuem Leben, zum Überleben.“

Über den Autor: Michael Seiverth, Pf.i.R., geboren am 29. Dezember 1937 in Frauendorf, Siebenbürgen; besuchte das Stefan-Ludwig-Roth-Gymnasium in Mediasch, studierte Theologie in Klausenburg und Hermannstadt und wurde am 4. März 1959 in der Stadtpfarrkirche von Hermannstadt durch Bischof Dr. Friedrich Müller zum Pfarrer ordiniert; nach dem Vikariat in Seiden/Taterloch war er Pfarrer in den siebenbürgischen Gemeinden Taterloch (1959-1963), Henndorf (1963-1971) und Mortesdorf (1971-1980); verheiratet mit Johanna, geb. Maurer, vier Kinder; 1980 wanderte die Familie in Zuge der Familienzusammenführung nach Deutschland aus; nach einem Aufenthaltsjahr in Manching bei Ingolstadt wurde er in den Dienst der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich übernommen und in Bruck an der Leitha (1981-1998) zum Pfarrer gewählt; die Diasporagemeinde Bruck a. d. Leitha mit 37 zu betreuenden Ortschaften erforderte viel Einsatzbereitschaft und Zeitaufwand; neben den Gottesdiensten in den beiden Stadtgemeinden Bruck a. d. Leitha und Hainburg an der Donau gab es noch vier weitere Predigtstationen; der Religionsunterricht im Gymnasium, der Handelsakademie, Handelsschule und landwirtschaftlichen Fachschule wurde gerne wahrgenommen und erteilt; dazu gab es auch übergemeindliche Aufgaben (Mitglied in der Synode, im Revisionssenat der Kirche, im Aufsichtsrat der Neusiedler Baugenossenschaft und im Verein der Siebenbürger Sachsen von Wien, Niederösterreich und dem Burgenland; Ehrungen: Silbernes Ehrenzeichen für hervorragende Verdienste um das Land Niederösterreich, Silbernes Ehrenzeichen für Mitarbeit im Siebenbürgerverein, Dankurkunde der Stadt Bruck a. d. Leitha in Würdigung der verdienstvollen Leistungen als Evangelischer Pfarrer in der Stadt. Seit der Pensionierung im Jahre 1998 wohnhaft mit der Familie in Podersdorf am Neusiedler See, Österreich.

Die Niederschriften der Erinnerungen von Pf. Seiverth sind immer durchdrungen von der Liebe zur Heimat und dem Glauben an Gott, der unser Schicksal lenkt und führt. Sie sind in erster Reihe für Siebenbürgen, insbesondere für die Heimatgemeinde Frauendorf, gedacht – aber auch für Leserinnen und Leser, die an der Geschichte deutscher Siedlungen im Osten Europas interessiert sind.

Das Buch „Veilchen vom Frühreif versengt“ von Michael Seiverth erschien im August 2020 im Eigenverlag. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Autor. Wir vermitteln Ihnen die Kontaktdaten, schreiben Sie eine E-Mail buch@verlag-margarete-tischler.at.